Unterhorizontalkreis (EE40)

Foto: Susanne Danßmann

Beschreibung

Lichtweg
EE40 - Unterhorizontalkreis

Kristallart:

  • Plättchenkristalle

Orientierung:

  • Basis horizontal

Lichtweg:

  • Brechung an Basisfläche und Reflexion an Seitenfläche und gegenüberliegender Basisfläche

Vorkommen:

  • sehr selten

Der Unterhorizontalkreis ist ein weißer Lichtkreis, der parallel zum Horizont auf Höhe der Untersonne verläuft. Im Gegensatz zum Horizontalkreis, befindet sich der Unterhorizontalkreis ausschließlich unter dem Horizont. Aus diesem Grund gibt es nur sehr wenige Sichtungen, da diese Haloart nur von einer Anhöhe (z.B. Berg) oder aus dem Flugzeug heraus beobachtet werden kann.

Entstehung

In orientierten Plättchenkristallen sind mehrere Strahlengänge mit internen Reflexionen möglich, die zum Unterhorizontalkreis beitragen und deren gesamte Überlagerung ein realistisches Bild dieser Haloart liefert. Daran beteiligt sind auch Lichtwege ähnlich der Liljequist-Nebensonnen, weswegen auch der Begriff "Liljequist-Unternebensonnen" in der Literatur auftaucht. Im Unterschied zum Horizontalkreis über dem Horizont gibt es jedoch kaum Intensitätsbeiträge zum Bereich zwischen den Unternebensonnen, d.h. links und rechts der Untersonne. Dort weist der Unterhorizontalkreis also eine Lücke auf. In geringerem Maße können auch parry-orientierte Säulenkristalle zum Unterhorizontalkreis beitragen.

Fotos

Unterhorizontalkreis aus dem Flugzeug

Unterhorizontalkreis auf dem Flug von Berlin nach Zürich, aufgenommen am 03.06.2006 (Foto: Susanne Danßmann)

Unterhorizontalkreis

Unterhorizontalkreis aufgenommen auf dem Sonnblick Observatorium (Foto: Hermann Scheer)

Navigation