UFOs

Foto: Andreas Möller

Erklärung

UFO ist die Abkürzung für Unknown Flying Objekt (dt. Unbekanntes Flugobjekt). In diesem Sinne gibt es UFOs, da es häufig vorkommen kann, dass ein Beobachter eine Erscheinung am Himmel nicht gleich identifizieren kann. Allerdings wird ein UFO meistens mit einem Raumschiff von Außerirdischen in Verbindung gebracht.

In den Medien wird häufig von UFO-Sichtungen berichtet. Diese Sichtungen lassen sich zumeist einfach erklären. Sehr viele UFO-Sichtungen gehen auf Skybeamer zurück. Das sind Lichteffektgeräte, die einen oder mehrere sehr helle Lichtbündel in den Himmel schicken. An Wolken oder im Nebel zeichnet sich der Strahlenverlauf ab und man sieht helle Lichtpunkte an der Wolkenuntergrenze. Bei den meisten dieser Geräte bewegen sich die Lichtpunkte kreisförmig.

Daneben haben Feuerkugeln in der Vergangenheit oft für "UFO-Alarm" gesorgt. Wenn ein Meteorid in die Erdatmosphäre eindringt, tritt eine Leuchterscheinung auf, die man als Meteor (Sternschnuppe) bezeichnet. Sehr helle Meteore werden als Feuerkugeln bezeichnet. Diese Erscheinung kann mehrere Sekunden dauern und zeigt sich als ein heller, schnell über den Himmel ziehender Lichtpunkt. Er hinterlässt hinter sich eine Schweifspur, die mehrere Sekunden nachleuchten kann. Wenn die Flugbahn des Meteors in Richtung des Beobachters weist, steht die Lichterscheinung allerdings nahezu still. Manchmal zerfallen die Gesteinsbrocken beim Durchgang durch die Erdatmosphäre und der Meteor teilt sich in mehrere Bruchstücke auf. Je nach Zusammensetzung des Meteoriten, sieht man verschiedene Farben (z.B. grün).

Wolken der Art Altocumulus lenticularis weisen manchmal die klassische Untertassenform auf. Sie entstehen durch Föhneinfluss vor allem im Gebirge oder in Gebirgsnähe.

UFO-Meldungen gehen auch oft auf astronomische Objekte zurück, wie z.B. eine enge Planetenkonjunktion. Auch der Planet Venus (Abend- bzw. Morgenstern) hat schon für zahlreiche UFO-Meldungen Anlass gegeben. Subjektiv kann man den Eindruck haben, dass ein Stern ruckartige Bewegungen vollzieht, was wohl auf unbewusste Augenbewegungen zurückzuführen ist.

Vielfach führen auch Lichtreflexe an einer Fensterscheibe zu merkwürdigen Erscheinungen. Nicht zuletzt sind UFO-Beobachtungen auch auf bewusste Irreführungen zurückzuführen. Es gibt inzwischen sogar UFO-Bausätze zu kaufen, mit der "Witzbolde" die Bevölkerung zum Narren halten. Wenn du ein Himmelsphänomen beobachtet hast, wofür du keine Erklärung hast, helfen wir dir gerne bei der Identifizierung. Bitte wende dich an uns.

Erklärungen für UFOs

Iridium Flare

Ein Iridium Flare ist eine Lichterscheinung bei der ein Lichtpunkt am Sternenhimmel erscheint, immer heller wird und dann wieder verschwindet. Manchmal bezeichnet man dies auch als Iridium Blitz. Hierbei wird das Sonnenlicht an den Antennen und Solarpanels eines Satelliten auf die Erde reflektiert. Die ganze Erscheinung dauert ca. 10 - 20 Sekunden und kann sehr hell werden.

Foto: Andreas Möller

Internationale Raumstation

Die Internationale Raumstation (ISS) ist mit ca. 100x100 Metern das größte künstliche Objekt im Weltall und umkreist die Erde in nur 370 km Höhe. Da die ISS sehr oft beobachtet werden kann, gibt es eine Menge Zufallsbeobachtungen. Für ca. 5 Minuten wandert ein heller Lichtpunkt über den gesamten Himmel. Manchmal verblasst er auch auf halben Wege. Dann ist die ISS in den Erdschatten getaucht.

Die Sichtbarkeit der ISS kann man sich auch berechnen lassen. Dabei muss unbedingt der genaue Standort angegeben werden.

Foto: Claudia Hinz

Planeten

Planeten sind die hellsten "Sterne" (es sind keine Sterne, sondern Planeten) am Nachthimmel. Vor allem Venus und Jupiter können sehr hell erscheinen. In besonderer Konstellation können diese hellen Punkte am Himmel für UFOs gehalten werden. Das Foto zeigt die Venus, den Mond und Jupiter in Konjunktion.

Foto: Andreas Möller

Skybeamer

Discotheken und andere Veranstalter benutzen Skybeamer um Besucher anzulocken. Dabei sind sie für Astronomen und Sternengucker ein Graus. Wie aus der Batman-Reihe bekannt, wirft ein Skybeamer einen hellen Lichtstrahl in den Himmel.

Foto: Michael Großmann

Altocumulus lenticularis

Altocumulus lenticularis (Ac len) sind Wolken die wie fliegende Untertassen aussehen. Sie entstehen wenn Luftschichten an einem Gebirge angehoben werden. Lenticularis-Wolken bewegen sich nicht am Himmel, sondern sind ortsfest.

Foto: Wolfgang Hinz

Haloerscheinungen

Haloerscheinungen werden schnell als UFOs oder sogar als "Chembows" abgestempelt. Das liegt daran, dass die Existenz dieser Erscheinungen weitestgehend unbekannt ist. Dabei handelt es sich um farbige und weiße Bögen, Ringe und Lichtpunkte am Himmel, die entstehen, wenn Sonnenlicht an Eiskristallen gebrochen und reflektiert wird.

Mehr Informationen zu Haloerscheinungen gibt es in unserer Halo-Sektion!

Foto: Claudia Hinz (Rechte Nebensonne)

Raketen-Treibstoff

In sehr seltenen Fällen können Raketen bei klaren Sternenhimmel beobachtet werden wie sie Treibstoff ablassen. Jan Hattenbach hatte im Jahr 2013 das Glück ein sogenanntes "Fuel Dumping" zu beobachten.

Foto: Jan Hattenbach

Wetterballons

Wetterballons werden oft für UFOs gehalten, da sie weitestgehend unbekannt sind. Auch bei Nacht können Wetterballons wahrgenommen werden. Wenn die Sonne schon unter dem Horizont verschwunden ist, kann sie den Ballon immer noch anleuchten.

Foto: Wolfgang Hinz

Himmelslaterne

Himmelslaternen oder auch Kong-Ming-Laternen sind kleine Partyballons die entzündet werden und dann für ca. 5 - 10 Minuten brennend in den Himmel steigen. Der entferne Beobachter nimmt diese Ballons als hellen rötlichen Lichtpunkt wahr.