METEOROS Nr. 02/2010

Unser Titelbild ...

... zeigt das kometenartige Objekt P/2010 A2 (LINEAR), das am 6. Januar 2010 mit Hilfe des 1m-Teleskops des Lincoln Near-Earth Research Projektes entdeckt wurde. Das Objekt bewegt sich auf einer Bahn zwischen 2.0 und 2.57 AE um die Sonne. Die beobachtete Schweifbildung erscheint bei dieser Bahnlage ungewöhnlich, weil sich das Objekt innerhalb der sogenannten Eisgrenze von 2.7 AE befindet, bei der die flüchtigen Bestandteile eigentlich schon längst hätten ausgegast sein sollen. Am 25. und 29. Januar 2010 war die neue Wide Field Camera des Hubble Space Teleskopes auf das Objekt gerichtet worden und zeigte einen scharf begrenzten Staubschweif und eine Xförmige Koma mit filamentartigen Strukturen, die in solcher Form noch nie bei Kometen beobachtet wurde. Eine Erklärungsmöglichkeit ist die Frontalkollision zweier Asteroiden, bei der sich das Material um den verbliebenen Hauptkörper verteilt hat und den Staubschweif verursachte. Bodengebundene Beobachtungen unterstützen diese Theorie, da im Spektrum des Objektes keine Gase festgestellt werden konnten. © NASA, ESA, and D. Jewitt (UCLA)

Download PDF Zurück zur Übersichtsseite